Anna-Katharina Dehmelt

HH 166 Ausschnitt.jpg

Mit anthroposophischer Meditation beschäftige ich mich seit 1983. 1995 begann ich, auf diesem Felde forschend und bald dann auch unterrichtend und publizierend tätig zu werden.
In den folgenden Jahren habe ich intensiv auch andere Meditationsrichtungen kennengelernt und praktiziert. Dabei ist mir deutlich geworden, dass die anthroposophische Meditation im Kern und als Ziel weltzugewandt ist. Es geht ihr um die Verwandlung der Welt durch meditative Vertiefung und Erforschung. Dies setzt aber die Fähigkeit voraus, sich ganz in sich selbst zurückziehen zu können. Hier leisten die oft uralten östlichen Meditationstechniken gute Unterstützung. Erst aus dieser Position gelingt eine wirklich freie und spirituelle Verbindung mit der Welt. Anthroposophische Meditation ist Selbsterziehung und Bewusstseinsschulung in Zusammenarbeit mit den geistigen Kräften der Welt und des Menschenwesens.
Seit 2011 betreibe ich das Institut für anthroposophische Meditation www.InfaMeditation.de als Plattform und Vernetzung für die auf diesem Felde tätigen Menschen im deutschsprachigen Raum. Vom Institut werden verschiedene Forschungsprojekte getragen und es begleitet mit seinem Newsletter diesbezügliche Veranstaltungen und Veröffentlichungen.

Anna-Katharina Dehmelt wird den Workshop <Anthroposophische Meditation und buddhistische Meditation - Ergänzungen und Widersprüche> leiten.

abcdefgAina Aasland